Klärtechnische Systeme   Beratung und Entwicklung  Logo KSBE 

Start

Ingenieur-leistungen

Service und Montage

Belebung

Nachklärung

Schlamm-Eindickung

Druckluftheber

Filtrat-Nachbehandlung

Sand-, Fett-
abscheidung

ABR-Verfahren

Regenwasser-Behandlung

Referenzen

Wir über uns

Kontakt

 

Impressum
Datenschutz

Schlammeindickung

Trübwasserabzug mit Antrieb und Spülanschluss
Trübwasserabzug mit Antrieb und Spülanschluss

Das Spaltsieb und die Bürste
Das Spaltsieb und die Bürste

Schlamm vor dem Sieb
Schlamm vor dem Sieb

Trübwasserablauf
Trübwasserablauf

Schwimmschlamm
Schwimmschlamm

Trübwasserabzug (nicht angeschlossen)
Trübwasserabzug (nicht angeschlossen)

Spaltsiebrohr im Schnitt
Spaltsiebrohr im Schnitt

Trübwasserabzug (TWA) für Eindicker und Schlammstapelbehälter

Durch ein Spaltsieb mit feinen Schlitzen wird das Trübwasser aus dem Becken ausgeleitet. Die Feststoffe werden zurückgehalten.

Herkömmliche Systeme ziehen Trübwasser durch manuelle Bedienung oder aufwändige Sensorik ab. Unser TWA arbeitet kontinuierlich und gleichmäßig über nahezu die gesamte Behälterhöhe - so entfällt die Suche nach der Trübwasserzone. Der kontinuierliche Abzug des Trübwassers sorgt dabei für eine niedrige Stickstoffbelastung der Biologie.

Produkteigenschaften

• problemlos nachrüstbar in bestehenden Behältern
• Ausnutzung der gesamten Behälterhöhe
• kundenspezifische Anpassung
• vollautomatischer Betrieb
• sehr niedrige Betriebskosten
• sehr geringer Wartungsaufwand
• hohe Betriebssicherheit durch jahrelang bewährte Konstruktion
• keine stoßweise sondern gleichmäßig niedrige Stickstoffbelastung der Biologie

Funktionsweise

Das Funktionsprinzip ist ebenso einfach wie effizient: Durch ein senkrecht im Behälter stehendes Spaltsiebrohr wird das Trübwasser aus dem Behäter abgezogen. Die sehr geringe Spaltweite des Siebs sorgt dafür, dass die Schlammflocken zuverlässig zurückgehalten werden. Durch periodisches Drehen des Rohres im Betrieb wird der anliegende Schlamm an einer feststehenden, senkrechten Bürstenleiste abgestreift. Auf Grund des Wasserabzugs über nahezu die gesamte Behälterhöhe entfällt die Suche nach der Trübwasserzone. Dieses Filtrationsprinzip macht eine aufwändige Messsensorik überflüssig - das Trübwasser wird stets dort abgezogen, wo es anfällt. Die Kontinuierlichkeit sorgt außerdem für eine niedrige Stickstoffbelastung der Biologie. Da sich außer dem langsam drehenden Spaltsiebrohr keine bewegten Anlagenteile im Wasser befinden, wird auch ein Aufwirbeln des Schlamms vermieden. Zudem erfolgt eine Entwässerung in den Schlammschichten bzw. in der Sedimentationszone und kann so den TS-Wert deutlich steigern.

Konstruktion und Steuerung

Der TWA besteht aus dem Spaltsiebrohr, dem Bürstenabstreifer, einem Antriebsmotor und einer Spülvorrichtung. Die Elemente sind in einem Rahmen montiert, der an der Behälterwand befestigt wird. Als Materialien kommen ausschließlich nichtrostende Werkstoffe zum Einsatz. Unter Wasser befinden sich keine zu wartenden Elemente oder Verschleißteile. Der Ablauf des Trübwassers erfolgt ohne Pumpen durch eine Ablaufleitung, die z.B. unten durch die Behälterwand geführt wird. Details in der Ausführung können natürlich an Ihre Anforderungen bzw. Einbausituation angepasst werden. Eine Nachrüstung des Abzugs in vorhandenen Behältern ist problemlos möglich. Idealerweise wird der TWA in das bestehende Prozessleitsystem der Kläranlage integriert. Auf Wunsch ist aber auch eine separate Steuerung erhältlich. Die Steuerung selbst ist in einem Edelstahlschrank für Außenaufstellung untergebracht.

Hersteller ist die Firma → ECOS Wassertechnik GmbH in Dischingen.

Gerne nennen wir Ihnen Referenzen - fragen Sie nach.
Für Tests steht eine kleine Demonstrations- und Versuchsanlage zur Verfügung.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen von der Beratung im Vorfeld bis zur Montage und Wartung bei allen Belangen mit kompetenten Mitarbeitern zur Seite.

Unterlagen zum Herunterladen

TWA Trübwasserabzug

 
Montageleistungen

Buchen Sie unsere → Serviceleistungen und Montagen